Link verschicken   Drucken
 

Schneller Lesen - Besser Merken (2 Tage)

„Besser als die Unwissenden sind die, die Bücher lesen; besser als diese sind die, die das Gelesene behalten…“

Aus Indien

 

Schneller Lesen - Besser Merken 

Unser meistgebuchtes Seminar!

Anhand eines mitgebrachten Fachbuchs erleben die Teilnehmer, wie sie dieses mit Hilfe von Schnell-Lese- und Merktechniken an zwei Tagen erfassen und auswendig wiedergeben können.

 

Trotz der großen Bilderflut unserer Zeit werden noch immer 70 Prozent aller Informationen über das Lesen aufgenommen. Daher besteht nachweislich ein enger Zusammenhang zwischen der Lesekompetenz und dem beruflichen Erfolg. Frischkopf trainiert die Techniken, die gute/schnelle Leser von Natur aus anwenden. Daher wird die bisherige Leseroutine nicht über Bord geworfen, sondern einfach beschleunigt. Das Training verbessert und beschleunigt die Lesekompetenz der Teilnehmer derart, dass Fachbücher in kürzester Zeit erfasst werden können.

 

Gehirngerechtes Notieren und das Aufarbeiten und Merken der Inhalte anhand von Mnemotechniken bilden weitere Bausteine der Veranstaltung. Der etwas andere Zugang zur „Gehirnarbeit“ bringt Spaß und stärkt das Selbstbewusstsein, weil das Lernen plötzlich spielend leicht fällt. Dieses Denken überwindet Lernblockaden und macht Wissensmengen überschaubar.

 

Witzige Reaktions- und Konzentrationsübungen sorgen für eine entspannte Atmosphäre und unterstützen die für das Lesen und Lernen so wesentliche Motivation und Konzentration.

 

Folgende Inhalte über Lesetechniken werden vermittelt:

 

  • Schnelles und effektives Erfassen von Texten
  • Lesetechnik: Lesegeschwindigkeit erhöhen
  • Dokumentation der eigenen Fortschritte
  • Sinnvolles Lesemanagement im Umgang mit Fachbüchern, -Zeitschriften und Mails etc.
  • Flexible Techniken bei unterschiedlichen Textarten
  • Notieren und Merken der Inhalte

 

Folgende Inhalte werden mnemotechnisch bearbeitet:

 

  • Loci-Methode: Listen, Freie Rede, Präsentation (z. B. Argumente des Außendienstes)
  • Mastersysteme: Listen mit fester Reihenfolge (z. B. Bestellliste), Zahlen (z. B. Vorwahlen, Produktnummern), Prozesse, Arbeitsabläufe
  • Geschichten-Methode: Listen mit und ohne Reihenfolge (z. B. Tagesplan, US-Staaten)
  • Verknüpfungen: Namen und Gesichter, Vokabeln, Zugehörigkeiten (z. B. internationale Filialen und ihre Geschäftsführer)